Wissenschaftlicher Hintergrund

Der vierte Bewusstseinsmodus

Der Alpha Zustand – auch als „Flow-Zustand“ bekannt – ist in der Gehirnforschung gut erforscht und dokumentiert.

Seit der Erfindung des Elektroenzephalogramm (EEG) im Jahr 1924 weiss man um diesen vierten Bewusstseinsmodus und seine ausserordentliche Wahrnehmungs- und Leistungsfähigkeit.

«Zugang zum assoziativ-intuitiven und zum kognitiv-rationalen Potenzial»

Die anderen drei Bewusstseinsmodi sind uns bekannt als Wachen, Schlafen und Träumen. Der Alpha-Zustand liegt zwischen dem Tagesbewusstsein und den unterschwelligen Bewusstseinsmodi des Traums und Schlafs, also zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten. Es ist jener Zwischenbereich, von dem aus wir Zugang zu beiden „Welten“ haben – zum assoziativ-intuitiven und zum kognitiv-rationalen Potenzial. Dieser „Zwischenraum“ hat für eine kompetente, ganzheitliche Informationsverarbeitung eine grosse Bedeutung.

 

Das EEG des Alpha-Zustandes

Das Elektro-Enzephalogramm (EEG) ist ein hilfreiches Mittel, um die Vorgänge im Gehirn zu dokumentieren. Beim EEG werden Elektroden auf der Kopfhaut platziert, welche die feinen elektrischen Impulse, die das Gehirn aussendet, in Hertz messen. Die Gehirnaktivität im EEG wird in verschiedene Frequenzspektren unterteilt. Je nach Frequenzbereich und Kombination dokumentieren sie Bewusstseinszustände und erlauben Rückschlüsse auf Verarbeitungsmodi und Funktionsweisen des Gehirns.

weiter

«Die Möglichkeit, mich jederzeit mithilfe des Alpha-Punkts in eine klare Gegenwartspräsenz zu holen, ermöglicht es mir, schwierige Situationen differenzierter zu betrachten und positive zu intensivieren. Diese Fähigkeit verleiht mir ein sehr starkes Sicherheitsgefühl und verbessert die Lebensqualität!»- B.H., Lektorin eines deutschen Grossverlags
«Ich erlebe eine hohe Gegenwartspräsenz mit einem Gefühl der Zeitlosigkeit, in der die ganze Aufmerksamkeit ungeteilt auf die Aufgabe oder Situation bezogen bleibt. Es ist ein Zustand müheloser Konzentration. Dann kann ich auch in akustisch lautem Umfeld ungestört denken, lesen oder arbeiten.»- A.F., Schweizer Politikerin sowie Gründerin und Mitinhaberin einer Unternehmensberatung
«Der Körper ist locker. Es ist ein energetisch hoher Zustand. Das ist der Grund, warum man in diesem Zustand nicht ermüdet oder ausbrennt. Ich bin überzeugt, dass Leistung aus dieser Energie nicht schaden kann. Aus diesem Zustand kommt man nicht in ein Burn-out, obwohl man sehr viel arbeitet.»- D.B., CEO einer international tätigen Firma
«Ich kenne Effektivität aus hektischen Tagen, wenn ich diesen offenen Zustand in mir halten kann. Dann läuft die Priorisierung automatisch - wie ein Fluss - es geschieht einfach... Interessanterweise mache ich in solchen Momenten alles auf die effizienteste Art und Weise - wie wenn ich ein Programm starten würde, das einfach durchläuft.»- K.S., HR-Leiterin einer Schweizer Privatbank
«Es bleibt deutlich mehr Zeit für strategische Planungen. Und ich bin auf dem Weg zu einer besseren Life-Work-Balance. Die gewonnene Zeit im Büro nutze ich jetzt bewusst für Freizeit und Familie. Das Kennenlernen des Alpha-Zustandes und dessen regelmässige Nutzung führte bei mir zu einem erheblich besseren Lebensgefühl.»- O.B., Verkaufsleiter eines IT-Grossunternehmens
«In diesem Zustand habe ich, trotz hoher Anforderung und wenig Zeit, kein Gefühl von Zeitdruck - ich bin wie in einer Zone ausserhalb der Zeit. Ich merke das an dem Gefühl, genug Zeit zu haben - alle Zeit der Welt - und am Schluss geht alles auf.»- G.F., selbstständiger Executive Coach und Management Trainer